Loading...

Ornaris Blog

Essthetisch

Nährstoffreiche Algen, ideenreiche Food-Designer oder Statement-Verpackungen – diese Themen bewegen den Bereich «GOURMET WORLD».

Gastronomische Angebote, die den Einzelhandel ergänzen, sind gefragt wie nie. Sie bieten den Kundinnen ein Erlebnis, überzeugen als Alleinstellungsmerkmal und erhöhen die Verweildauer im Laden. Doch ob Sie nun ein Mini-Café in Ihr Lokal integrieren oder das Food-Sortiment stärken – es lohnt sich, zu wissen, welche Tendenzen aktuell gefragt sind.

Ästhetik
Die Disziplin Design erobert die Food-Branche. Dabei geht es nicht um schön gestaltete Produkte, sondern um neue Prozesse und Ideen: Designerinnen sind gut darin, Bestehendes zu optimieren. Carolien Niebling ist eine von ihnen und bearbeitet seit Jahren alles, was mit der Nahrungsindustrie und mit Essen zu tun hat. Etwa: Wie soll man den Fleischkonsum verringern? In ihrem Buch «The Sausage of the Future» illustriert sie ihre Ideen ansprechend und zeigt, warum eine Wurst nicht zwingend nur aus Fleisch bestehen muss.

Grünes Wunder
Ein Thema, das in dem Kontext interessiert, sind pflanzliche Proteine. Hier sind besonders Seegras und Algen gefragt. Zwar wurde die Alge bereits 1974 von der UN-Welternährungskonferenz zum «besten Nahrungsmittel der Zukunft» ernannt – aber erst jetzt scheint die Nährstoffquelle sich im kulinarischen Bewusstsein der Öffentlichkeit festzusetzen. Eine ihrer bekanntesten Vertreter ist die Blaualge Spirulina, die mit 65 Prozent einen der höchsten Eiweiss-Anteile aufweist. Es gibt sie in Riegel-Form, jedoch macht sich ihr kräftiges Grün besonders in gesunden Smoothies hervorragend.

Ehrlich und achtsam

Die Nachfrage der Konsumentinnen und Konsumenten nach Transparenz zeigt sich auch im Gourmet-Bereich. Dieses wachsende Bewusstsein für die eigene Ernährung ist verknüpft mit der Verantwortung für die Zukunft der Welt und unsere Umgang mit vorhandenen Ressourcen. Gefragt sind deshalb qualitative Produkte, die Genuss bieten und gleichzeitig nachhaltig sind. Ein Nahrungsmittel, das dieses Bedürfnis nach Achtsamkeit auf den Punkt bringt, ist Tee in allen Aromen und Stärken: Er entschleunigt und steht fürs Innehalten und gute Gesundheit.

Clevere Verpackungen

Damit hängt das allgemeine Interesse an schlauen Verpackungen zusammen: Recycling-Papier, Wachs-Tüten, Pfand-Dosen – der Müll muss weniger werden. Umso wichtiger ist es deshalb für die Lebensmittelindustrie und Food-Startups, nicht nur mehr über die Inhalte ihrer Waren, sondern auch über deren Hüllen nachzudenken. Im besten Fall sind diese clever gedacht und sehen dabei gut aus.

Ware mit Aussage

Doch nicht nur mit Verpackungen können Lebensmittelproduzenten und Händler Stellung beziehen. Ein gutes Vorbild ist das Berliner Startup «Share Foods»: Für jedes verkaufte Produkt spenden die jungen Macher ein vergleichbares Produkt an einen bedürftigen Menschen. Gerade kleinere Marken sind hier im Vorteil, weil sie sich mit einer klaren Haltung von der Masse absetzen.

Text: Lilia Glanzmann

 

Bildergalerie Branchentrends Gourmet World